Das war der Wiener Rotkreuz Ball 2017

2.700 Gäste auf Italienbesuch im Wiener Rathaus

„In 80 Bällen um die Welt“: So das länderverbindende Motto des Balles, der sich in den vergangenen Jahren zu einem der Top-Ten-Bälle Wiens entwickelt hat.

 

Zum siebten Mal fand der Wiener Rotkreuz Ball statt. „Wien trifft Italien“ – unter diesem Motto wurden die Gäste dieses Jahr ins Wiener Rathaus geladen. Und das nicht ganz ohne geschichtlichen Hintergrund: Die Rotkreuz-Bewegung fand in Italien im Jahr 1859 ihren Anfang, bei der Schlacht von Solferino. Der Schweizer Geschäftsmann Henry Dunant stellte mit Entsetzen fest, dass tausende von Soldaten verletzt und ohne jegliche Hilfe auf dem Schlachtfeld zurückblieben.

 

2.700 Gäste im Wiener Rathaus

Die Besucherzahl des letzten Jahres wurde übertroffen – 2.700 Gäste kamen auf Italienbesuch ins Wiener Rathaus. Der Erlös des diesjährigen Balles geht an die Kinderprojekte des Wiener Jugendrotkreuzes, konkret an „Ferien in Wien“. Das sind Sommer- und Therapiecamps für Kinder sowie Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen.

 

Prominente Unterstützung

Kammerschauspielerin Prof. Maresa Hörbiger und Staatsopernbariton Clemens Unterreiner waren die Botschafter des diesjährigen Balles. Die Moderatorinnen Kristina Sprenger und Silvia Schneider führten durch den Ballabend im italienischen Ambiente. Der junge Künstler Nathan Trent eröffnete mit der Hymne des Wiener Roten Kreuzes „So long“ den Ball. Das Gala-Dinner wurde von Zeremonienmeister Claudio Hiller moderiert und musikalisch begleitet von The Hanke Brothers. Auch Dolce-Vita-Unterhaltung kam an diesem Abend nicht zu kurz: Im Mailand-Café gab Designer Maurizio Giambra mit seinen Entwürfen eine Hommage an Sophia Loren zum Besten. DJ Mike sorgte in der Radio Wien Disco Stimmung und auch Ballorchester Prof. Helmut und Wolfgang Steubl waren dieses Jahr wieder dabei. Die Band Va Bene sorgte mit ihrem italienischen Frontmann Erik Arno und bekannten Italo-Hits für Ferienstimmung. Passend zum Motto „Wien trifft Italien“ war der diesjährige Ball eine Redoute. Um Mitternacht übernahm Musical-Darsteller Ramesh Nair die Choreographie für die Demaskierung der Damen.

 

Das Jungdamen- und Jungherrenkomitee der Tanzschule Elmayer eröffnete den Ball. Der Designer Nhut La Hong inspirierte mit seiner Kreativität die SchülerInnen der Fachschule für Mode der Stadt Wien in der Siebeneichengasse und trug damit zur Gestaltung der Mitternachtseinlage bei. Aber auch die Chance auf große Gewinne kam dieses Jahr wieder nicht zu kurz: Eine große Tombola mit 1.500 Preisen wartete auf die Besucher. Darunter der Hauptpreis - ein Bild der US-amerikanischen Künstlerin Laurel Holloman im Wert von 10.000,- Euro.

 

Frei nach dem Motto „In 80 Bällen um die Welt“ geht die Reise im nächsten Jahr nach Schweden, so dass es am 30.11.2018 heißt: „Wien trifft Schweden“.


Wir zählen für Sie die Stunden