KÜNSTLER/INNEN 2018

(in alphabetischer Reihenfolge)





Auf der Bühne



Tomoko Mayeda

Tomoko Mayeda wurde in Kamakura, Japan geboren.  Mit 3 Jahren begann sie Violine und mit 4 Jahren Klavier zu spielen. Sie studierte an der Toho-Gakuen Universität für Musik und an der Robert-Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf. Diplom beim Internationalen Violinwettbewerb Carl Nielsen in Dänemark. 1995 erhielt sie beim Internationalen Violinwettbewerb Tibor Varga in Sion einen Spezialpreis. 1996 spielte sie in der Tonhalle Düsseldorf mit dem Orchester der Landesregierung Düsseldorf unter der Leitung von Günter Neidlinger das Violinkonzert von M. Bruch. 1998 Konzertexamen an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf, welches sie mit Auszeichnung bestand.  Seitdem gibt sie zahlreiche Konzerte in Europa und Japan. Zum Beispiel eine Konzertserie „Musikalisches Geschenk“ in Japan, die eigens für Tomoko seit 2007 jedes Jahr initiiert wurde. Sommer 2009 wurde sie zum Eurochestries Festival eingeladen. Sie spielte in der Slowakei, Polen und Ungarn mit dem Kammer-Jugend-Orchester-Wien unter der Leitung von Yuri Kishimoto das Tchaikovsky Violinkonzert.  In Wien konzertierte sie mit dem bedeutenden, gegenwärtigen Pianisten Paul Badura-Skoda. 

 

Sie studierte bei den ProfessorInnen Namiko Umezu, Erika Ozeki, Koji Toyoda, Shizuko Ishii, Michael Gaiser, Tibor Varga und Erich Höbarth. 
Seit 2015 ist ihr der Ehrentitel "Konsulin des Roten Kreuzes Wien”  wegen ihres musikalischen Verdienstes verliehen.


Sie ist auch eine Muse für verschiedenen MalerInnen. Unter anderem malten sie Klaus Pobitzer und Maria Stracke. Michael Fuchs hat 3 Porträts gemalt und davon wurde ein Bild als Titelbild für die Kunstmesse Wien 2013 ausgewählt. Krassimir Kolev hat 2 Bilder von Tomoko gemalt und auch eines davon erschien als Titelbild seiner Ausstellung 2017 in Melk.

 

www.tomokomayeda.com


Prof. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer

Wir freuen uns sehr, dass Prof. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer die Choreographie, Einstudierung und Leitung der Eröffnungsquadrille übernommen hat.

www.elmayer.at








Nina Adlon

Die in Deutschland geborene Sopranistin beendete ihr Jungstudium für Gesang und Piano bereits mit 14 Jahren, bevor sie ihre  Kenntnisse am Tschaikowski-Conservatory in Moskau und der Robert-Schumann- Hochschule in Düsseldorf vervollkommnete. Die Preisträgerin mehrerer internationaler Preise übernahm Partien u.a. in der Oper Bonn, dem Staatstheater Wiesbaden,dem Salzburger Landestheater, den Salzburger Festspielen und der Opera Monte Carlo, genau so wie Radio-und Fernsehauftritte in SWR und 3sat.Ihr Repertoire reicht von Mozart's Donna Anna, Contessa, Arminda, and ErsteDame, über Richard Strauss’ Arabella, Richard Wagner's Elsa, Eva und Elisabeth und die Operetten „Rosalinde“, „Lustige Witwe“ und „Gräfin Mariza“. Nach ihrer Babypause, die sie der Familie, aber auch ihren Studien widmete, kehrte sie für Brahms “Ein Deutsches Requiem” in Madrid und Verdis Requiem und Carmina Burana auf die Bühne zurück.



Orchester Helmut & Wolfgang Steubl

 

Wie schon im Vorjahr beehren sich die Orchester Wolfgang Steubl, Sie im großen Festsaal des Wiener Rathauses mit gediegener Tanzmusik zu unterhalten.

Bereits mit den ersten Takten der Eröffnung spürt man das traditionelle Flair – mit dem Einzug der Eröffnungspaare, begleitet von den Klängen des Wiener Ballorchesters unter der Leitung von Prof. Helmut Steubl, macht sich die Feierlichkeit des Momentes bemerkbar. Die bewährte Zusammenarbeit mit der Tanzschule Elmayer beweist sich im Zusammenspiel des Orchesters mit den jungen Damen und Herren des Eröffnungskomitees.

Das Wiener Ballorchester Prof. Helmut Steubl versteht es wie kein anderes Orchester die Ursprünglichkeit und Bestimmung der Musik der Strauß-Dynastie zu manifestieren. Walzer und Polkas werden im Tanzschultempo interpretiert.

www.orchester.com





UNSERE DESIGNER


La Hong

Der österreichische Stardesigner leistet auch in diesem Jahr wieder einen tatkräftigen Beitrag und lässt den Ball im Licht seiner eigens dafür designten Kostüme erstrahlen. Seine wundervoll klassischen Schnitte, kombiniert mit exotischen Elementen, sind charakteristisch für den Designer, der in Leben, Denken und Handeln stets seinen asiatischen Wurzeln treu geblieben ist.

 

www.lahongnhut.com


HINTER DEN KULISSEN

Daniel Feik

Daniel Feik studierte bis 2005 am Konservatorium Wien klassisches Ballett und Modernen Tanz. Es folgte bis 2009 ein Musiktheater-Studium (ebenfalls am KWPU), bevor er 2010 nach München ging, um Filmmusik-Komposition (ADP) zu studieren. 2013 schloss er sein Studium ab und arbeitet seither als freischaffender Künstler für diverse Bühnen und Orchester.

 

Daniel Feik schreibt Orchester-, Musiktheater-, sowie Sprechtheater-Stücke und Chansons. Sein Stück Märchenstunde wurde unter anderem am Wiener Theater Ronacher gezeigt. Sein Orchesterwerk Sucht aus dem Zyklus Fünf andere Sinne wurde zuletzt in der Wiener Residenz Zögenitz aufgeführt. Er komponierte die Hymne Mut zur Menschlichkeit für das Österreichische Rote Kreuz, welche am 15. November 2013 im Wiener Rathaus vorgestellt wurde.

 

 unter www.daniel-feik.com vertreten.



Modeschule Siebeneichengasse

Die Fachschule für Mode der Stadt Wien zählt bereits zum 3. Mal zu den Partnern  des Wiener Rotkreuz Balls. Mit den fantasievollen Kreationen begeisterten sie mit fantasievollen Kreationen das Publikum. In diesem Jahr widmen sich die jungen Leute, passend zu Schweden, einer kunstvollen Visualisierung von verschiedenen Nobelpreisen. Lassen Sie sich überraschen und inspirieren…

 

Auf dem Foto v.l.n.r.

Isabel Wilhalm

Ina Jatic

Usha Fadel

Sonja Simonovic

Davia Fadel

 

Vordere Reihe

Haohua Shen

Dejana Stojanovic

Ionela Negoita

Danijela Stojanovic