KÜNSTLER/INNEN 2018

 

 

Unsere Moderator/innen

Kimberly Budinsky

Auch in diesem Jahr unterstützt Kimberly Budinsky das Wiener Rote Kreuz. War sie im vergangenen Jahr das strahlende Gesicht auf unseren Abendprogrammen, übernimmt sie in diesem Jahr als Lucia, die nordische Lichtgestalt, die Moderation unseres Gala-Dinners.


Ausgebildet und inspiriert vom Lee Strasberg Theatre and Film Institute in Manhattan, New York City, machte Kimberly Budinsky schon in frühem Alter ihre Leidenschaft zum Beruf und ist heute als selbstständige, freischaffende Moderatorin tätig. Ihr natürliches Talent hat Kimberly mit vielfältigen Weiterbildungen von Sprechtechniken bis hin zur Kommunikationspsychologie ergänzt. Ob traditionell auf der Bühne, im TV oder modern über Social Media, Kimberlys Moderationen sind immer authentisch und zielgerichtet und demonstrieren höchste Professionalität.


Claudio Hiller

Der Schauspieler moderierte für den Wiener Rotkreus Ball bereits im vergangenen Jahr in der Rolle des Zeremonienmeisters das Galadinner vor dem Ball. In diesem Jahr ist er neben der Moderation der Pressekonferenz auch beim Schwedenbuffet als Moderator im Einsatz. Geboren und aufgewachsen in Wien. Schauspielausbildung bei KSch. Kurt Sobotka. Abschluss mit der Paritätischen Bühnenreifeprüfung. Seit 1994 im Ensemble des Theaters in der Josefstadt als Inspizient und Darsteller tätig. Mitwirkung u.a. in Schnitzlers „ Abschiedssouper“ mit Elfriede Ott, Ossy Kolmann und Fritz Muliar. 2003 hatte er sein Debut als Schauspielsolist bei den See Fest Spielen in Mörbisch in Lehars „Guiditta“ als junger Leutnant. Bei den See Fest Spielen Mörbisch war er außerdem 2005, 2013, 2014 als „Wirt Motschach“ in „Anatevka“ und 2016 zu sehen. Weiters in diversen Film- und Fernsehproduktionen, z.B. 2015 in „Mission Impossible 5 – Rouge Nation“ mit Tom Cruise. 2016 in „Hotel Sacher“ von Robert Dornhelm.


Maria Köstlinger

Wer könnte für die Moderation unseres diesjährigen Wiener Rotkreuz Balls mit seinem Motto " Wien trifft Schweden" besser passen, als die beliebte Schauspielerin Maria Köstlinger. Sie wurde in Stockholm/Schweden als Tochter eines Opernsängers geboren und wuchs in Salzburg auf.

Schon als Kind spielte Maria Köstlinger am Salzburger Landestheater. Nach ihrer Schauspielausbildung wurde sie ins Ensemble des "Kleinen Theaters Salzburg" engagiert, von 1992 bis 1996 spielte sie am Salzburger Landestheater.

Ihr Debütrolle am Theater in der Josefstadt, wo sie bis heute Ensemblemitglied ist, war sie die Corie in "Barfuß im Park" im Jahr 1996. Es folgten die Viola in "Was ihr wollt", die Elisabeth in "Glaube, Liebe, Hoffnung" und die Rosalie in "Höllenangst" an der Seite ihres Mannes Karlheinz Hackl. Mit ihm als Partner wagte sie auch einen Ausflug in das Musical "Mizzis und Strizzis" im Wiener Metropol. Bei den Sommerspielen Reichenau beeindruckte sie in der Regie von Otto Schenk als Christine in Schnitzlers "Liebelei".

Derzeit brillierte Maria Köstlinger in "Die Reise der Verlorenen" und "Der einsame Weg" im Theater in der Josefstadt.

Dem breiten Publikum ist sie aus Film- und Fernsehproduktionen bekannt, sie spieltebereits in den TV-Serien "Kommissar Rex", "SOKO Kitzbühel", "SOKO Donau" u.v.m. mit, außerdem steht sie als fiese Waltraud Steinberg in den "Vorstadtweibern" vor der Kamera.

Maria Köstlinger unterstützt zudem die künstlerische Ausbildung von Kindern und Jugendlichen und ist Regisseurin des Theatervereins "Gut gebrüllt".

Seit 2017 ist Maria Köstlinger Konsulin des Wiener Roten Kreuzes und setzt sich in dieser Funktion für sozial Schwache ein. Wir bedanken uns herzlich für ihre tolle Unterstützung!


Auf der Bühne

Nina Adlon

Mag. Nina Adlon, eine absolute Wahlwienerin , deren Wunsch es war, seit sie bewusst denken kann, eine Wagnersängerin zu werden, wurde im Herzen von Deutschland am 28.12.1972 geboren.
Zielstrebig absolvierte Nina Adlon im Alter von 12 und 16 Jahren Jungstudien im Fach Klavier und Gesang an der Folkwanghochschule Essen und dem Tschaikowskykonservatorium Moskau.
Weitere Studien folgten an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und der Johannes Gutenberg Universität Mainz, welche sie mit Auszeichnungen im Fach Gesang und als diplomierte Gesanglehrerin abschloss. Nina Adlon war Preisträgerin des Bundeswettbewerbes Gesang Berlin und des Meistersingerwettbewerbes Nürnberg sowie Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes und des Richard Wagner Verbandes International eV.
Über die Empfehlung eines ihrer Gesangsprofessoren, KS Fischer-Dieskau, gelang es Nina Adlon, von Prof. August Everding und Maestro Christian Thielemann, als Pamina in Mozarts „Zauberflöte“ in Berlin engagiert zu werden. Zahlreiche Engagements folgten u.a. an das Staatstheater Wiesbaden, die Oper Bonn, das Salzburger Landestheater, die Salzburger Festspiele, die Opera Monte Carlo, das Auditorio Nacional Madrid, das Konzerthaus Berlin, den Wiener Musikverein und das Konzerthaus sowie Funk und Fernsehaufnahmen beim Südwestrundfunk, Arte und dem ORF.
Nina Adlons Repertoire reicht  von Mozart, Schubert, Schumann, Brahms, Strauss, Wagner, Britten, Messiaen bis Berg. Im Kinofilm „Mahler auf der Couch – ein Film von Felix Adlon“, war Nina Adlon im Jahr 2010 in der Rolle der Anna von Mildenburg zu hören und zu sehen. Es war Nina Adlon immer schon ein großes Herzensbedürfnis, sich für junge NachwuchskünstlerInnen einzusetzen, sie zu unterrichten und zu fördern. Seit September 2018 ist Nina Adlon ein festes Mitglied der Jury des Fanny Mendelsohn Förderpreises in Hamburg. Auch für Kinder in Not setzt sich Nina Adlon, durch viele karitative Einrichtungen und Organisationen weltweit tatkräftig ein. Sie lebt als gefeierte Wagnersängerin mit ihrem Mann Felix Adlon und mit drei ihrer sechs Kinder in ihrem geliebten Wien.


Martin Arnevet

Was wäre der Wiener Rotkreuz Ball ohne Disco? Alle jungen und junggebliebenen Disco Queens und Kings der Nacht dürfen sich dieses alljährliche Highlight auf keinen Fall entgehen lassen!

Im unserer Nordlicht-Lounge sorgt heuer erstmals Wiens Szene & Event DJ Martin Arnevet mit einem schwedisch inspirierten DJ Mix für ausgelassene Party & Tanz Stimmung bis in den frühen Morgen. Mit seiner sympathischen Art und dem einzigartigen, perfekt inszenierten Genremix aus kultigen Party- Klassikern bis hin zu den heißesten Tracks von Heute schafft es Martin Arnevet immer wieder aufs Neue, jeden einzelnen seiner Gäste im wahrsten Sinne des Wortes zu verzaubern. Im Laufe der Nacht sammelt sich alles und endet daher auch immer öfter hier in der Ball Disco – auch wenn man am liebsten gar nicht mehr nach Hause gehen möchte…


Maximilian Bratt

Maximilian Bratt wird die Gäste beim Schwedenbuffet gemeinsam mit seiner Musikpartnerin Catharina Stenström Langelaar unterhalten.

Der Violonist wurde in Stockholm, Schweden geboren und wuchs in einer musikalischen Familie mit Kammermusik als natürlicher Teil des Lebens auf. Seine Studien schloss er in London am Royal College of Music (Klavier und Violine) und in Wien (Violine) an der Universität für Musik und darstellende Kunst mit Auszeichnung ab. Bereits während seines Studiums gewann er Preise bei internationalen Wettbewerben und Stipendien auf beiden Instrumenten, sowohl als Mitglied verschiedener Ensembles als auch als Solist.

Maximilian hat derzeit sein Wohnsitz in Wien und ist hauptsächlich als Kammermusiker aktiv. Er tritt in mehreren Ländern Europas sowie Südamerika und Asien in verschiedenen Formationen und auch als Solist mit Orchester auf und wurde mehrfach von der Internationalen Chopin Gesellschaft engagiert, in Wien sowie beim jährlichen Festival in Gaming, Niederösterreich aufzutreten. Weitere Auftritte inkludierten das Lindbury Theatre im Covent Garden in London, in Minsk in Weißrußland, im Musikverein in Wien, sowie das Internationale Sommerfestival in Ohrid, Mazedonien. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen Saskia Giorgini und Per Rundberg. Er spielt seit 2010 bei Pandolfis Consort und ist Gründungsmitglied des Lerchenfeld Quartett.


Prof. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer

Wir freuen uns sehr, dass Prof. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer abermals die Choreographie, Einstudierung und Leitung der Eröffnungpolonaisen, der Walzrformation und der Publikumsquadrille übernommen hat. Prof. Elmayer steht seit Anbeginn des Wiener Rotkreuz Balls unserer caritativen Einrichtung zur Verfügung und unterstützt uns als Konsul in der Öffentlichkeit. Die Tanzschule Elmayer steht für Tradition und Etikette. Nur wenige Unternehmen konnten sich so deutlich und über Jahrzehnte hinweg erfolgreich vom Wettbewerb abheben und ein Image allerhöchster Qualität im Publikumsbewusstsein prägen, wie die Tanzschule Elmayer. Prof. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer ist neben seiner Tätigkeit als Trainer weiterhin selbst als Unternehmer tätig und auch in neuen Marktsegmenten (Tourismus, Personalentwicklung, Beratung) aktiv, um sein einzigartiges Erfolgskonzept und Know How allen Interessierten zugänglich zu machen.

www.elmayer.at


Claudine Gerrits

In den 20er- und 30-er Jahren war kaum eine schwedische Sängerin so bekannt wie Zarah Leander. Ihre frivolen Texte begeisterten das Publikum im deutschsprachigen Raum, ihre Schlager waren omnipräsent.„Kann denn Liebe Sünde sein?“, „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen“ und „Nur nicht aus Liebe weinen“ sind nur einige ihrer bekannten Nummern. Auf unserem Ball wird sich die gebürtige Schwedin Claudine in unsere Zarah Leander verwandeln und Ausschnitte aus ihrem Programm in der Nordlicht-Lounge darbieten.

 

Die klassisch ausgebildete Sängerin und Tänzerin trat u.a. in der Wiener Staatsoper, den Salzburger Festspielen, mit dem Schönbergchor und in der Wiener Stadthalle auf.

 

 

 


Kokonoekazura HANAYAGI

Anlässlich der 150-järigen Freundschaft zwischen Schweden und Japan wird die Künstlerin, gemeinsam mit Mezzosopranistin Taeka Hino und Konsulin Tomoko Mayeda das "Kirschblütenlied" als Symbol der Schönheit, des Aufbruchs und der Vergänglichkeit, tanzen. Die Zeit der Kirschblüte stellt in Japan den Höhepunkt des Kalenders dar und taucht das Land in ein rosa-weißes Farbenmeer.

Am 6. Juni ihres sechsten Lebensjahres begann der Unterricht der Künstlerin in traditionellem japanischen Volkstanz im Stile der Hanayagi Schule. Als Gründerin der Tanzgruppe "Seven Seas Festival Group", präsentierte sie bei verschiedenen internationalen Veranstaltungen für den kulturellen Austausch die Formen dieses Tanzstils. In Zusammenarbeit mit dem olympischen Komitee für die Sommerspiele 2020 in Tokyo, trägt sie dazu bei den traditionellen Obon-Tanz an Volksschulen und für lokale Gruppen zu präsentieren. Die Künstlerin ist Geschäftsführerin von Seven Seas 80 Co., Ltd., Mitglied der Japan Travel Writers' Organization JTWO und Mitglied der Japanischen Handelskammer JCCI.


Taeka Hino

Gemeinsam mit der Konsulin des Wiener Roten Kreuzes, Violinistin Tomoko Mayeda und der Tänzerin HANAYAGI Kokonoecazura wird die Sängerin die schwedisch-japanische Freundschaft mit dem Kirschblütenlied Sakura Sakura feiern.

Die Mezzosopranistin wurde in Yokohama (Japan) geboren und studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wienwo sie mit Auszeichnung absorvieren Ihr Debüt gab Taeka Hino am Kammeroper Rheinsberg mit R.Strauss „Ariadne auf Naxos. Gastspiele führten due Sängerin

u.a. an die Staatsoper Tokyo, die Kammeroper Rheinsberg, das Wiener Operntheater, das Teatro di San Carlo Napoli, das Staatstheater Košice, die Kitakyushu City Opera, Tokyo Nikikai Opera Theatre, Yokosuka Art Theatre, bei den Tiroler Festspiel Erl ,Fesival International de Santander und Festival Centre Varna u.v.m.


Indeed Unique

Unsere Mitternachtseinlage ist ein wahres Feuerwerk aus den Songcontest-Siegertiteln Schwedens. Professionelle MusicaldarstellerInnen und TänzerInnen performen zur Choreographie von Ramesh Nair. Wer könnte da besser passen als die mehrmaligen Gewinner in der Kategorie "Beste Choreographie" der Austrian Showawards der Austrian Showdance Union (ASDU) , Lisa Tatzber und Thomas Poms. Gemeinsam gründeten sie die Showtruppe INDEED UNIQUE.

INDEED UNIQUEversucht Sport mit Kunst zu vereinen. Sie bieten TänzerInnen nicht nur die Möglichkeit zu trainieren und sich in verschiedensten Stilen weiter zu bilden, sondern legen auch ein besonderes Augenmerk darauf, sich mit diversen Themen künstlerisch auseinanderzusetzen.

Die Teilnahme an der Vienna International Ballet Experience brachte dem Verein 2017 tolle Platzierungen, eine Einladung zur Winners Gala im Wiener Volkstheater mit gleich 3 Choreographien und den Spezialpreis "Best Choreography and Innovation 2017" für ihre Performance von "Augen Auf" (Choreographie gemeinsam mit Timo Tatzber). Bei den Dance Star World Masters konnten sich alle Choreographien für das große Finale qualifizieren, und wurden mit "Augen Auf" zur Best Choreography im Open Chapter ernannt. Großes Highlight war die Gala Night, für die aus 2400 Beiträgen lediglich 20 ausgewählt wurden und bei der "Augen Auf" zur zweitbesten Choreographie des Abends gekürt wurde.

Weiters bekam das Choreographen-Team erneut den Preis "Best Choreography and Innovation 2018" für Rythm Of The World bei der Vienna International Ballet Experience und gleich darauf gewann "Exanimationes Insidamus" den Special Award "Best Choreography" bei den ESDU Villach, choreographiert für die Tanzcompany TSV Black Diamonds.

Im Frühjahr 2018 eröffneten Lisa und Thomas ihr eigens Tanzstudio "Indeed Unique" mit einem breit gefächerten Angebot, wo sie ihre Freude am Tanz, und was man alles damit erzählen und bewirken kann, an Jung und Alt weitergeben.

Indeed Unique wird Ramesh Nair und seine Sophisticated Showstars bei den Gewinnertiteln aus Schweden beim European Songcontest und einem ABBA-Medley unterstützen.


Loreen

In 21 Ländern war sie auf dem ersten Platz der Top-Listen, beim Wiener Rotkreuz Ball wird sie ihr Heimatland Schweden vertreten.

 

Als Highlight unserer großen Mitternachtsshow, einem Medley der Song-Contest-Siegersongs aus Schweden, wird der Star aus dem Hohen Norden mit ihrem Welthit "Euphoria" begeistern.

 

Forever, 'till the end of time 
From now on, only you and I

 

Loreen wurde als Tochter berberisch-marokkanischer Eltern in Stockholm geboren. Unter dem Namen Lorén Talhaoui nahm sie an der ersten Staffel der Castingshow Idol teil. 2012 war sie der große Star des Song Contests. Die Choreografie ihres Auftritts spielt mit tänzerischen Elementen aus der brasilianischen Kampfkunstform "Capoeira".

Gemeinsam mit einem Gehörlosenchor und einem Kinderchor interpretierte sie diesen Titel in Gebärdensprache und Gesang als Eröffnungslied des ersten Halbfinales des Eurovision Song Contest 2013. 

2017 war sie mit ihrem Song „Statements“ erneut beim Song Contest vertreten. Im Herbst diesen Jahres veröffentlicht sie eine Trilogie , deren Musik eine neue Wendung einnimmt, indem sie eine ehrlichere Seite von sich präsentiert und das Publikum an ihrem Weg zur kreativen Freiheit teilhaben lässt.


Tomoko Mayeda

Die Konsulin des Wiener Roten Kreuzes ist begeisterte Unterstützerin unserer Organisation. Wann immer und wo immer ihre Hilfe geraucht wird, ist sie zur Stelle, nutzt ihre Kontakte für den Dienst der guten Sache und widmet ihre wunderbare Musik Menschen, die in Not sind.

Tomoko Mayeda wurde in Kamakura, Japan geboren. Mit 3 Jahren begann sie Violine und mit 4 Jahren Klavier zu spielen. Sie studierte an der Toho-Gakuen Universität für Musik und an der Robert-Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf. Diplom beim Internationalen Violinwettbewerb Carl Nielsen in Dänemark. 1995 erhielt sie beim Internationalen Violinwettbewerb Tibor Varga in Sion einen Spezialpreis. 1996 spielte sie in der Tonhalle Düsseldorf mit dem Orchester der Landesregierung Düsseldorf unter der Leitung von Günter Neidlinger das Violinkonzert von M. Bruch. 1998 Konzertexamen an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf, welches sie mit Auszeichnung bestand. Seitdem gibt sie zahlreiche Konzerte in Europa und Japan. Zum Beispiel eine Konzertserie „Musikalisches Geschenk“ in Japan, die eigens für Tomoko seit 2007 jedes Jahr initiiert wurde. Sommer 2009 wurde sie zum Eurochestries Festival eingeladen. Sie spielte in der Slowakei, Polen und Ungarn mit dem Kammer-Jugend-Orchester-Wien unter der Leitung von Yuri Kishimoto das Tchaikovsky Violinkonzert. In Wien konzertierte sie mit dem bedeutenden, gegenwärtigen Pianisten Paul Badura-Skoda.

Sie studierte bei den ProfessorInnen Namiko Umezu, Erika Ozeki, Koji Toyoda, Shizuko Ishii, Michael Gaiser, Tibor Varga und Erich Höbarth. Seit 2015 ist ihr der Ehrentitel "Konsulin des Roten Kreuzes Wien” wegen ihres musikalischen Verdienstes verliehen.

Sie ist auch Muse für verschiedenen MalerInnen. Unter anderem stand sie Klaus Pobitzer und Maria Stracke und Krassimir Kolev Modell. Michael Fuchs fertigte 3 Porträts, eines davon war Titelbild für die Kunstmesse Wien 2013.

 

www.tomokomayeda.com


Inger Nilsson

Der Kinderchor der schwedischen Schule und Ballbotschafterin Nina Adlon werden sie auf das herzlichste begrüßen - die originale, DIE Pippi-Langstrumpf! Inger Nilsson hat in den späten 60ern wie keine andere Kindern Mut und Selbstvertrauen vorgelebt. Mit ihrer Darstellung der ehrlichen und liebenswerten Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf wurde die damals 11-jährige über Nacht weltberühmt. Nach ihrem Studium an der Schwedischen Hochschule für Bühne und Film spielte die gebürtige Schwedin in diversen Fernseh- und Kinofilmen sowie an schwedischen Theatern. Derzeit steht sie als Gerichtsmedizinerin Ewa in der ZDF-Serie "Der Kommissar und das Meer" vor der Kamera.

 

Bei uns am Wiener Rotkreuz Ball wird sie nicht nur in der Eröffnung zu sehen sein, sondern auch in unserer Nordlicht-Lounge, gemeinsam mit dem Skandinavischen Chor Wien, Texte rezitieren. 

Freuen Sie sich mit uns auf Inger Nilsson!


Nordic Stalking

Ein besonderes musikalisches Erlebnis bietet sich in der Nordlichtlounge, wenn der Chor Nordic Stalking gemeinsam mit dem Heavy Metal-Chor Kickin' their As(s)gårdsgleich nach der großen Eröffnung im Festsaal den Talk mit Pippi-Langstrumpf-Darstellerin Inger Nilsson musikalisch umrahmen wird.

Der Skandinavische Chor Wien "Nordic Stalking" feiert dieses Jahr sein elfjähriges Bestehen. Gesungen werden Lieder jeden Genres aus dem nordischen Raum - Skandinavien, Finnland und das Baltikum. Von mittelalterlichen Tänzen über C.M. Bellman, bis hin zu Wikingergeschichten, Abba und Astrid Lindgren - und natürlich ein überaus reichhaltiges Weihnachtsrepatoir - alles ist vertreten.

Der Heavy-Metal-Chor Wien, "Kickin' their As(s)gårds" wurde nach dem bislang erfolgreichsten youtube-Chor-Clip, einem Heavy-Metal-Song, 2016 gegründet. Gesungen wird hauptsächlich auf Englisch, es gibt aber Co-Projekte mit dem Skandinavischen Chor.

Ins Leben gerufen wurden beide Chöre von Mag. Stafanie Leitzinger, die diese auch leitet, die Chorsätze schreibt, Projekte und Clips, wie auch Auftritte organisiert und managed. Mitmachen kann jeder, der Freude am Singen hat und auch Probenwille an den Tag legt.


David Rodriguez-Yanez

Bereits vor zwei Jahren begeisterte der gebürtige Venezuelaner das Publikum mit seiner Darbietung der Hymne "Mut zur Menschlichkeit" des Wiener Roten Kreuzes zu Beginn unseres Balls. Danke David, dass du auch heuer wieder mit deiner wunderbaren Stimme den Wiener Rorkreuz Ball 2018 eröffnest!

David erhielt seine Ausbildung am Konservatorium Wien Privatuniversität und schloss sein Studium 2015 ab. Er spielte in der Tango-Oper AZRAEL und stand während der Ausbildung in THE DROWSY CHAPERONE (ÖE) als Adolpho sowie als Merkur in ORPHEUS IN DER UNTERWELT auf der Bühne. Er spielte in DAS PHANTOM DER OPER (konzertant) im Wiener Ronacher, in JESUS CHRIST SUPERSTAR in Baden, den Salvatore in DAS VERGNÜGEN, VERRÜCKT ZU SEIN im Novomatic Forum, Wien, den Chino in WEST SIDE STORY in Staatz, den Abe in DISGRACED im Theater Drachengasse, Wien, Chester in SATURDAY NIGHT FEVER in Amstetten, wo er 2017 auch in HAIR mitwirkte, und war Swing in EIN KÄFIG VOLLER NARREN in der Berliner Bar jeder Vernunft.

In der europäischen Erstaufführung von THE INVISIBLE HAND am Theater Drachengasse in Wien war er als Dar zu erleben und wirkte in CARMEN CUBANA am Deutschen Theater München als Morales mit. Auch bei der Welturaufführung von MEDICUS in Fulda war David Teil des Ensembles, bevor er im 2016 zu EVITA nach Wien ins Ronacher zurückkehrte. Mit I AM FROM AUSTRIA reihte sich die nächste Uraufführung in seiner Laufbahn ein, in welcher er auch aktuell am Wiener Raimundtheater spielt.

David ist zudem auch Autor des Stückes DESCENT INTO YOUTH, welches 2011 uraufgeführt wurde.


Schwedische Schule & Schwedischer Kindergarten in Wien

Gemeinsam mit der Starsopranistin Nina Adlon werden die Kinder der Schwedischen Schule ihre Interpretation eines Astrid Lindgren-Medleys auf die Bühne bringen. Michel, seine Schwester Ida, Seeräuberopa Fabian und natürlich Pippi Langstrumpf werden im Festsaal Kindheitserinnerungen der meisten von uns wach rufen.

Die Schwedische Schule und Lönneberga Kindergarten bietet multilinguales Lernen für Kinder aller Nationalitäten von 2 Jahren bis zur 6. Schulstufe. Der Lehrplan folgt der weltberühmten schwedischen Pädagogik und unsere kleine Schule bietet eine sichere Umgebung, in der Kinder in ihrem eigenen Tempo ihr volles Potenzial entfalten können.

www.svenskaskolan.at, www.lonneberga.at


Sjustjärnorna projektet

Haben Sie schon einmal Polska oder Slängpolska getanzt? Nein? Dann wird es höchste Zeit, unser schwedisches Programm in der Nordlicht-Lounge zu besuchen und einen dieser Tänze zu probieren. Die Gruppe Sjustjärnorna projektet machts möglich!

Allesamt begeisterte Tänzer und Musiker finden sie in diesem Projekt zueinander, um in die wunderbare Welt der schwedischen Melodien und des Tanzens einzutauchen und

Die Musiker spielen, die Tanzenden bewegen sich in ständigem Fluss mit- und umeinander und finden dabei ihre eigenen 'Figuren' im Wechselspiel mit der Musik. Diese 'Figuren' entstehen immer wieder aufs Neue, werden improvisiert, wiederholt, verändert, der Musik folgend, sie sichtbar machend.

Ihr gemeinsames Interesse an lebendigen Volksmusiktraditionen und freien Tanzformen hat sie im Laufe der Jahre auch mehrfach nach Schweden gebracht. So haben einige von ihnen am Eric Sahlström Institut in Tobo sowie an der Folkhögskola in Malung studiert, andere haben von schwedischen Tänzern und Musikern direkt gelernt.

Im ersten Teil tanzen und spielen wir für Sie und nehmen sie mit auf eine Reise des schwedischen Tanzens. Erleben sie schwedisches Menuett, Slängpolska und Polska.

Im zweiten Teil laden wir Sie dazu ein mit uns zu Tanzen. Wir werden ad hoc versuchen Ihnen diese Welt ein wenig näher zu bringen. Jeder und jede, die Lust dazu hat, ist uns herzlichst willkommen!


SOPHISTICATED SHOWSTARS

 

Die mehrfachen Staats- und Europameister mit Musical/Showdance sind bereits zum drittten Mal Gast auf unserem Ball. Unter der künstlerischen Leitung von Musicalstar Ramesh Nair werden sie zu Mitternacht ein Songcontest-Medley präsentieren.


Catharina Stenström Langelaar

verwöhnt, gemeinsam mit Maximilian Bratt, unsere Gäste musikalisch beim Schwedenbuffet in der Midsommarlounge.

Sie wurde 1961 in Stockholm/Schweden geboren, ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie ab ihrem fünften Lebensjahr, mit neun Jahren nahm sie Bratschenunterricht. Ab 1980 studierte sie an der Königlichen Musikhochschule in Stockholm im Konzertfach Bratsche bei Prof. Zahari Tchavdarov. Durch ein Kammermusikfestival mit Professoren aus Wien im nordschwedischen Umeå bekam die Musikerin die Möglichkeit, ein Jahr an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst in der Klasse von Prof. Siegfried Führlinger zu studieren. Nach dem "Master of Fine Arts"-Abschluss in Stockholm 1984 und mit vielen Orchestererfahrungen mit den Stockholmer Symphonie- und Opernorchestern reicher, kehrte sie nach Wien zurück für weitere Studien, die sie 1987 mit Auszeichnung abschloss.

Durch engen Kontakt mit der schwedischen Gemeinde und der Botschaft in Wien hat sie öfters Gelegenheit zu solistischen und kammermusikalischen Auftritten.

1991 heiratete sie den ebenfalls im ORF Radio-Symphonieorchester Wien engagierten Musiker Geert Langelaar. Gemeinsam haben sie zwei Kinder.

Seit 1986 ist die Bratschistin Mitglied im ORF Radio-Symphonieorchester Wien.


The REAL ABBA Tribute

The REAL ABBA Tribute heizt unseren Gästen im Wappensaal so richtig ein.

Die renommierten Musiker Dany Reiter, Andy Freund, Dave Moskin und Stefan Zeder bringen nicht nur den perfekten Sound, sondern auch die tolle Stimmung, um ausgelassen das Tanzbein zu schwingen und den einen oder anderen Hit sogar mitzusingen.

 

Zusätzlich gibts Disco - Rock - Pop - Soul  aus 3 Jahrzehnten, ein Feuerwerk an Chartstürmern aus den 60ies, 70ies und 80ies. Viel Spaß!


Orchester Helmut & Wolfgang Steubl

 

Wie schon in den Vorjahren beehren sich die Orchester Steubl, Sie im großen Festsaal des Wiener Rathauses mit gediegener Tanzmusik zu unterhalten.

Bereits mit den ersten Takten der Eröffnung spürt man das traditionelle Flair – mit dem Einzug der Eröffnungspaare, begleitet von den Klängen des Wiener Ballorchesters unter der Leitung von Prof. Helmut Steubl, macht sich die Feierlichkeit des Momentes bemerkbar. Die bewährte Zusammenarbeit mit der Tanzschule Elmayer beweist sich im Zusammenspiel des Orchesters mit den jungen Damen und Herren des Eröffnungskomitees.

Das Wiener Ballorchester Prof. Helmut Steubl versteht es wie kein anderes Orchester die Ursprünglichkeit und Bestimmung der Musik der Strauß-Dynastie zu manifestieren. Walzer und Polkas werden im Tanzschultempo interpretiert.

Big Band Seit jeher faszinierte Helmut Steubl der Bigband-Sound. Tief beeindruckt von einem Live-Konzert der Max-Greger-Bigband in Wien, sowie nach dem Anhören von Schallplatten der Orchester Hugo Strasser, Kurt Edelhagen u.a., wusste er: Das ist es, was er umsetzen wollte!

Dieser Sound entsprach genau seinen Vorstellungen von gehobener Tanzmusik. Und so entstand im Laufe der Zeit aus dem ursprünglichen 9-Mann-Ensemble bald die "Helmut Steubl Bigband".

Die exakte Interpretation der Standard- und lateinamerikanischen Rhythmen war auch eine Voraussetzung, daß viele Ballveranstalter dieses Orchester engagierten.

Im Jänner 2005 übernahm sein Sohn Wolfgang die "Helmut Steubl Bigband" als musikalischer Leiter und Gesangssolist.

www.orchester.com


UNSERE DESIGNER

Erika Farina

Die interdisziplinäre Künstlerin in den Bereichen Mode- und Kostümdesign, Musik und Performance ist verantwortlich für drei Outfits , die in Zusammenarbeit mit der Modeakademie Sitam und Nhut LaHong entstanden und in unserem Nobelpreis-Cafe zu sehen sind; die Schülerinnen Aina Isaewa, Faezeh Mirzaei, Hannah Müller und Julia Suttner haben unter der Leitung von Sara Yetisti und Sabina Cattelan die drei Outfits meisterhaft gefertigt.

In Italien geboren und aufgewachsen, hat Erika Farina viele Erfahrungen auf der Bühne in unterschiedlichen Konstellationen und Kontexten sammeln dürfen; die ästhetische und technische Recherche, die das Ergebnis dieser Erfahrungen sind, spiegelt sich in ihrer Arbeit wieder.

Ihre erste Konzept-Kollektion namens ANSIA wurde Anfang 2018 im Rahmen der Abschlussmodenschau der Modeakademie Sitam und im September auf dem Laufsteg der Vienna Fashion Week 2018 präsentiert. Unter der Regie der Designerin wurde das Konzept eine zeitgenössische Tanz-Performance transformiert und in einer Serie von Aufführungen dem Publikum vorgestellt.

www.instagram.com/frnrke/

mcbef.tumblr.com


Maurizio Giambra

stattet bereits zum zweiten Mal das Ballorganisationsteam aus.

Mauricio wurde in Ventimiglia an der französischen Grenze geboren und in Sizilien aufgewachsen, absolviert die Accademia di Moda e Costume in Rom.

Diese Orte prägen wohl seinen unverwechselbaren Stil entscheidend mit. Nach dem Studium entdeckt er die Welt von Film und Theater für sich, wo er sich bald einen Namen als Kostümbildner macht und vor allem sehr viele Filme ausstattet.

Im Jahre 2010 findet er zu seiner alten Liebe zurück, der Mode. Er gründet ein eigenes Label und eröffnet seinen Salon in Wien. Bald begeistern sich Frauen aus der Welt der Kunst, Politik und Wirtschaft für seinen puristisch-eleganten Stil. Die zunehmende Aufmerksamkeit der Medien bestätigt seinen wachsenden Erfolg.

Ein sicheres Gefühl für edle Stoffe in perfekter Passform und Verarbeitung in höchster Qualität zeigt sich in seinen exklusiven Kollektionen. Wenn modern auf zeitlos trifft, chic auf intellektuell, wenn Klassik und Avantgarde sich vereinen, dann ist es die Handschrift von Maurizio Giambra.


La Hong

Der österreichische Stardesigner und Konsul des Wiener Roten Kreuzes leistet auch in diesem Jahr wieder einen tatkräftigen Beitrag und lässt den Ball im Licht seiner eigens dafür designten Exponate erstrahlen. Seine wundervoll klassischen Schnitte, kombiniert mit exotischen Elementen, sind charakteristisch für den Designer, der in Leben, Denken und Handeln stets seinen asiatischen Wurzeln treu geblieben ist. In diesem Jahr wirkte La Hong als Art director für das Projekt "Nobelpreise" mit und hielt Workshops für die jungen DesignerInnen der Modeschulen Siebeneichengasse und SITAM.

Die Aufgabenstellung war dabei, unter Kuratierung des Nobelpreismuseums Stockholm 10 ausgewählte Friedensnobelpreise in Objekte umzuwandeln. Das besondere Augenmerk lag dabei auf Nachhaltigkeit, Gender und Frieden. Daher war es La Hong ein besonderes Anliegen, das Rote Kreuz in mehreren Exponaten zu visualisieren. Zu sehen in der Ausstellung in unserem Nobelpreiscafe.

www.lahongnhut.com


Renée L. Collections

Based in the UK, Renée Leung, designer and founder of most highly regarded International label, Renée L. Collections is privileged to dress many socialites and celebrities in her stunning evening and bridal wear. Often garnering many best-dressed awards for her clients.

 

Known for her impeccable workmanship and one-of-a-kind, innovative evening dresses and wedding gowns, made from the finest fabrics and laces and adorned with unique hand embroidered designs, fine crystals, semi precious stones and pearls. Renée is known to stand for fair trade and equality in her workshops and have over the years created opportunities for lesser fortunate women to express their talent through the creations of her gowns. She have over the years donated and contributed to various charities around the world. She is very passionate about children's charities in several under developed countries creating an opportunity for a good education and skills training for children hoping to stop the circle of poverty in these countries.

 

Red Cross is proud to present you. Renée Leung's bespoke exquisite evening gown from her latest 2018 Fall/Winter collection as our top Tombola prize worth €10 000.

 

Contact: +44 7517430148

Instagram: ReneeLCollections

Facebook: Renée L. Collections

 

Offer valid from 30 November 2018 to 29 November 2019


HINTER DEN KULISSEN

Ramesh Nair

Ramesh Nair gehört seit vielen Jahren zu den Unterstützern des Wiener Rotkreuz Balls. Bereits 2012 hat Ramesh den Ball moderiert und zeichnete für die Mitternachtseinlage verantwortlich, im vergangenen Jahr beeindruckte er die Ballgäste mit seiner Choreographie zur Barkarole von Jaques Offenbach.

Ramesh ist auf den österreichischen Bühnen kein Unbekannter, war er doch nach seinem Diplom zum Bühnendarsteller u.a. in "Manche mögen's heiß", "La Cage Aux Folles", "Ain't Misbehavin", "Joseph", "Fame", "Hair", "Tommy", "Wild Party", "Fever", "Broadway Can Bounce", "Wake Up", "Barbarella", "West Side Story", "Sommernachtsträume", "Hallo Steward- Boing Boing andersrum", "Der kleine Horrorladen", "Aladdin und die Wunderlampe" und "Blume von Hawaii" zu sehen. 2006 inszenierte und choreografierte er mit Andrea Heil "Hair" in Greifswald. Er war für die Choreographien von "Highschool Musical" (Wiener Stadthalle), "Musical Christmas in Vienna" "Musical Forever", "Forbidden Ronacher" (VBW), "Im weißen Rössl" (Wiener Kammerspiele, Oper Dortmund), "Guys and Dolls", "Die spinnen, die Römer" (Volksoper Wien), "Sugar - Manche mögen's heiß" (Kammerspiele Wien, Staatstheater Nürnberg), "Cabaret" (Kammerspiele Wien, Gärtnerplatz Theater München), "Non(n)sens", "Singin' In The Rain", wo er auch als Cosmo Brown auf der Bühne stand (Wiener Kammerspiele), "Lucky Stiff" (Wiener Kammerspiele), "Der kleine Horrorladen", "Xanadu", "Flashdance" (Musical Sommer Amstetten), "Roxy und ihr Wunderteam", "Die Blume von Hawaii" (Theater Dortmund), sowie den Film "Die lange Welle hinterm Kiel" mit Veronika Ferres verantwortlich. Ramesh choreographierte zudem Werbespots für Hervis, Perwoll, Telering und Knorr in Deutschland, in dem er auch als Werbefigur mitwirkte, und ist Gründer und künstlerischer Leiter der Sophisticated Showstars, mehrfache Staats- und Europameister in Musical Showdance. Von 2008 bis 2016 war Ramesh Werbetestimonial für "Telering". Als einer der "Dancing Stars" ertanzte er sich 2009 in der gleichnamigen Sendung im ORF den 2. Platz. Wie bereits 2015 war er auch 2016 Juror der ORF-Sendung "Die große Chance der Chöre" und war mit Angelika Niedetzky in der von ihm konzipierten ORF-Comedyserie "Kalahari Gemsen" zu sehen, die auch in 3sat ausgestrahlt wurde, für die er als Autor und Schauspieler fungierte. Er inszenierte und choreographierte "Saturday Night Fever" 2015 und "Footloose" 2016 beim Musicalsommer Amstetten, spielte den Buffy in "Der Blume von Hawaii" am Opernhaus Dortmund und beim Leharfestival Bad Ischl und steht mit der Konzertreihe "4 Voices of Musical" und mit Lukas Perman in ihrem Musikkabarett "The Gentlemen of Swing" auf der Bühne.

2018 gründete Ramesh seine Agentur RNtertainment für Künstlervermittlung, Showkonzepte und Coaching. www.rntertainment.com


Carl Anders Nilsson

In Schweden geboren und 1992 nach Wien gekommen um hier Fotograf zu werden. Ausgebildeter Maschinenbauingenieur - heute selbständiger Fotograf. Auftragsgebiete umfassend: von Werbung, über Architektur bis Kinderportraits. Bisheriger Schwerpunkt: Wiener Stadtlandschaften in Größe von Wandbildern bis Ansichtskarten. Vier Solo-Ausstellungen; zwei in Schweden, zwei in Wien.

Das derzeitige Hauptinteresse liegt im Bereich der digitalen Bearbeitung mit besonderem Focus auf künstlerische Interpretationen von Fotos und deren Umsetzung in Vektorgrafiken.


Modeschule Siebeneichengasse

Die Fachschule für Mode der Stadt Wien zählt bereits zum 3. Mal zu den Partnern  des Wiener Rotkreuz Balls. Mit den fantasievollen Kreationen begeisterten sie das Publikum. In diesem Jahr widmen sich die jungen Leute, passend zu Schweden, einer kunstvollen Visualisierung von verschiedenen Nobelpreisen. Lassen Sie sich überraschen und inspirieren…

MODEAKADEMIE SITAM
Die TeilnehmerInnen der Akademie fertigten drei Exponate in Zusammenarbeit mit Designer La Hong und Projektleiterin Erika Farina 3 Exponate für unsere Nobelpreis-Lounge.

Sitam steht für Kreativität, Präzision und traditionelles Handwerk! Die SchülerInnen lernen daher zum einen die Kunst des Modedesigns, jedoch spielen die klassischen Fertigkeiten des Schneiderhandwerks und die professionelle Ausfertigung der Kleidungsstücke eine ebenso große Rolle. Vor allem bei Letzterem, genau genommen beim Entwerfen der Schnitte, unterscheidet sich die Lehre bei Sitam von der an anderen Modeakademien. Bei Sitam wird nach einem modernen Schnittsystem gearbeitet, welches zeitsparend und passformgerecht ist. Die Basis hierfür bildet eine Schablone, die 1947 von den italienischen Schneidersöhnen Padovani entwickelt wurde. Nur ein Jahr später wurde in Padova die erste Modeschule gegründet, welche diese spezielle Entwurftechnik lehrt. Heute ist die Sitam Schnittkunst weltweit verbreitet und angesehen. Sitam ist ein Erwachsenenbildungsinstitut – d.h. es werden junge Erwachsene, Mütter genauso wie Berufstätige angesprochen, ob zur Aus- oder Weiterbildung – wichtig ist alleine die Liebe zur Mode und zum Nähen!


Daniel Feik

Der junge Künstler komponierte die Hymne "Mut zur Menschlichkeit" für das Österreichische Rote Kreuz, welche am 15. November 2013 im Wiener Rathaus vorgestellt wurde und seither traditionell des Wiener Rotkreuz Ball eröffnet. Auch der Flaggenmarsch, zu dem die Fahne des Roten Kreuzes mit den freiwilligen MitarbeiterInnen in den Festsaal einmarschiert, stammt aus seiner Feder.

Daniel Feik studierte bis 2005 am Konservatorium Wien klassisches Ballett und Modernen Tanz. Es folgte bis 2009 ein Musiktheater-Studium (ebenfalls am KWPU), bevor er 2010 nach München ging, um Filmmusik-Komposition (ADP) zu studieren. 2013 schloss er sein Studium ab und arbeitet seither als freischaffender Künstler für diverse Bühnen und Orchester.

Daniel Feik schreibt Orchester-, Musiktheater-, sowie Sprechtheater-Stücke und Chansons. Sein Stück Märchenstunde wurde unter anderem am Wiener Theater Ronacher gezeigt. Sein Orchesterwerk Sucht aus dem Zyklus Fünf andere Sinne wurde zuletzt in der Wiener Residenz Zögenitz aufgeführt


Sitam

Unter der Projektleitung von Erika Farina, Art Director Nhut La Hong und der Kuratierung des Nobelpreismuseums in Stockholm fertigten StudentInnen drei Kreationen für das Nobelpreis-Cafe an: Friedennobelpreisträgerin Bertha von Suttner, Das Rote Kreuz für seinen humanitären Einsatz in den beiden Weltkriegen und aus Anlass des hundertjährigen Bestehens sowie die Identifizierung des HIV-Virus durch Francoise Barre-Sinoussi. Sitam steht für Kreativität, Präzision und traditionelles Handwerk!

Die SchülerInnen lernen daher zum einen die Kunst des Modedesigns, jedoch spielen die klassischen Fertigkeiten des Schneiderhandwerks und die professionelle Ausfertigung der Kleidungsstücke eine ebenso große Rolle. Vor allem bei Letzterem, genau genommen beim Entwerfen der Schnitte, unterscheidet sich die Lehre bei Sitam von der an anderen Modeakademien. Bei Sitam wird nach einem modernen Schnittsystem gearbeitet, welches zeitsparend und passformgerecht ist. Die Basis hierfür bildet eine Schablone, die 1947 von den italienischen Schneidersöhnen Padovani entwickelt wurde. Nur ein Jahr später wurde in Padova die erste Modeschule gegründet, welche diese spezielle Entwurftechnik lehrt. Heute ist die Sitam Schnittkunst weltweit verbreitet und angesehen.

Sitam ist ein Erwachsenenbildungsinstitut – d.h. es werden junge Erwachsene, Mütter genauso wie Berufstätige angesprochen, ob zur Aus- oder Weiterbildung – wichtig ist alleine die Liebe zur Mode und zum Nähen!