KÜNSTLER/INNEN 2017

Kammerschauspielerin Prof. Maresa Hörbiger

Botschafterin des Wiener Rotkreuz Balls in Wien

"Sehr gerne übernehme ich die Rolle der Botschafterin für den Wiener Rot Kreuz Ball im Wiener Rathaus. Ich möchte damit die Projekte des Wiener Roten Kreuzes unterstützen.
Als Botschafterin des Wiener Roten Kreuz Balls hoffe ich, dass möglichst viele Besucher eine rauschende Ballnacht genießen werden und damit gleichzeitig möglichst vielen Kindern eine sprachliche und damit auch soziale Integration in unsere Gesellschaft ermöglicht wird."

www.maresahoerbiger.at


Moderatorin Kristina Sprenger

Kristina Sprenger ist in Innsbruck geboren und aufgewachsen. Schon mit 15 Jahren begann sie ihre Schauspielausbildung am Landestheater Innsbruck unter Gretel Fröhlich. Nach ihrer Matura studierte sie am Konservatorium der Stadt Wien Schauspiel und legte 2000 ihre Diplomprüfung mit Auszeichnung ab.

 

Zu ihren LehrerInnen zählten unter anderem Elfriede Ott, Claus Homschak, Elfriede Irrall, Nicolaus Hagg, Peter ­Hofer und Michael Dorak.

 

Kristina Sprenger hat in zahlreichen Theater- und Filmproduktionen mitgewirkt und durfte mit RegisseurInnen wie Andreas Prochaska, Fabian Eder, Ruth Drexel, Joseph Vilsmaier, Leo Maria Bauer, Gerald Liegel, Mike Zens, Martin Kinkel,

 

Rupert Henning, Anita Lackenberger und Thomas Roth zusammenarbeiten. Einem breiten Publikum ist sie durch ihre Darstellung der ­Karin Kofler ein Begriff, die sie in 177 Folgen „Soko Kitzbühel” verkörperte.

 

Kristina Sprenger ist seit 2014 Intendantin der Festspiele Berndorf. Die Festspiele umfassen mittlerweile drei Produktionen und bieten Theater­genuss für kleine und große Zuschauer!

  

www.kristinasprenger.com


Prof. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer

Wir freuen uns sehr, dass Prof. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer die Choreographie, Einstudierung und Leitung der Eröffnungsquadrille übernommen hat.

www.elmayer.at


Daniel Feik

Daniel Feik studierte bis 2005 am Konservatorium Wien klassisches Ballett und Modernen Tanz. Es folgte bis 2009 ein Musiktheater-Studium (ebenfalls am KWPU), bevor er 2010 nach München ging, um Filmmusik-Komposition (ADP) zu studieren. 2013 schloss er sein Studium ab und arbeitet seither als freischaffender Künstler für diverse Bühnen und Orchester.

 

Daniel Feik schreibt Orchester-, Musiktheater-, sowie Sprechtheater-Stücke und Chansons. Sein Stück Märchenstunde wurde unter anderem am Wiener Theater Ronacher gezeigt. Sein Orchesterwerk Sucht aus dem Zyklus Fünf andere Sinne wurde zuletzt in der Wiener Residenz Zögenitz aufgeführt. Er komponierte die Hymne Mut zur Menschlichkeit für das österreichische Rote Kreuz, welche am 15. November 2013 im Wiener Rathaus vorgestellt wurde.

 

 unter www.daniel-feik.com vertreten.


Maurizio Giambra

Maurizio Giambra, in Ventimiglia an der französischen Grenze geboren und in Sizilien aufgewachsen, absolviert die Accademia di Moda e Costume in Rom.

 

Diese Orte prägen wohl seinen unverwechselbaren Stil entscheidend mit. Nach dem Studium entdeckt er die Welt von Film und Theater für sich, wo er sich bald einen Namen als Kostümbildner macht und vor allem sehr viele Filme ausstattet.

 

Im Jahre 2010 findet er zu seiner alten Liebe zurück, der Mode. Er gründet ein eigenes Label und eröffnet seinen Salon in Wien.

 

Bald begeistern sich Frauen aus der Welt der Kunst, Politik und Wirtschaft für seinen puristisch-eleganten Stil. Die zunehmende Aufmerksamkeit der Medien bestätigt seinen wachsenden Erfolg.

Ein sicheres Gefühl für edle Stoffe in perfekter Passform und Verarbeitung in höchster Qualität zeigt sich in seinen exklusiven Kollektionen.

 

Wenn modern auf zeitlos trifft, chic auf intellektuell, wenn Klassik und Avantgarde sich vereinen, dann ist es die Handschrift von Maurizio Giambra.


La Hong

Der österreichische Stardesigner leistet auch in diesem Jahr wieder einen tatkräftigen Beitrag und lässt den Ball im Licht seiner eigens dafür designten Kostüme erstrahlen. Seine wundervoll klassischen Schnitte, kombiniert mit exotischen Elementen, sind charakteristisch für den Designer, der in Leben, Denken und Handeln stets seinen asiatischen Wurzeln treu geblieben ist.

 

www.lahongnhut.com


Tomoko Mayeda

Tomoko Mayeda wurde in Kamakura, Japan geboren.  Mit 3 Jahren begann sie Violine und mit 4 Jahren Klavier zu spielen. Sie studierte an der Toho-Gakuen Universität für Musik und an der Robert-Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf. Diplom beim Internationalen Violinwettbewerb Carl Nielsen in Dänemark. 1995 erhielt sie beim Internationalen Violinwettbewerb Tibor Varga in Sion einen Spezialpreis. 1996 spielte sie in der Tonhalle Düsseldorf mit dem Orchester der Landesregierung Düsseldorf unter der Leitung von Günter Neidlinger das Violinkonzert von M. Bruch. 1998 Konzertexamen an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf, welches sie mit Auszeichnung bestand.  Seitdem gibt sie zahlreiche Konzerte in Europa und Japan. Zum Beispiel eine Konzertserie „Musikalisches Geschenk“ in Japan, die eigens für Tomoko seit 2007 jedes Jahr initiiert wurde. Sommer 2009 wurde sie zum Eurochestries Festival eingeladen. Sie spielte in der Slowakei, Polen und Ungarn mit dem Kammer-Jugend-Orchester-Wien unter der Leitung von Yuri Kishimoto das Tchaikovsky Violinkonzert.  In Wien konzertierte sie mit dem bedeutenden, gegenwärtigen Pianisten Paul Badura-Skoda. 

 

Sie studierte bei den ProfessorInnen Namiko Umezu, Erika Ozeki, Koji Toyoda, Shizuko Ishii, Michael Gaiser, Tibor Varga und Erich Höbarth. 
Seit 2015 ist ihr der Ehrentitel "Konsulin des Roten Kreuzes Wien”  wegen ihres musikalischen Verdienstes verliehen.


Sie ist auch eine Muse für verschiedenen MalerInnen. Unter anderem malten sie Klaus Pobitzer und Maria Stracke. Michael Fuchs hat 3 Porträts gemalt und davon wurde ein Bild als Titelbild für die Kunstmesse Wien 2013 ausgewählt. Krassimir Kolev hat 2 Bilder von Tomoko gemalt und auch eines davon erschien als Titelbild seiner Ausstellung 2017 in Melk.

 

www.tomokomayeda.com


Orchester Helmut & Wolfgang Steubl

 

Wie schon im Vorjahr beehren sich die Orchester Wolfgang Steubl, Sie im großen Festsaal des Wiener Rathauses mit gediegener Tanzmusik zu unterhalten.

Bereits mit den ersten Takten der Eröffnung spürt man das traditionelle Flair – mit dem Einzug der Eröffnungspaare, begleitet von den Klängen des Wiener Ballorchesters unter der Leitung von Prof. Helmut Steubl, macht sich die Feierlichkeit des Momentes bemerkbar. Die bewährte Zusammenarbeit mit der Tanzschule Elmayer beweist sich im Zusammenspiel des Orchesters mit den jungen Damen und Herren des Eröffnungskomitees.

Das Wiener Ballorchester Prof. Helmut Steubl versteht es wie kein anderes Orchester die Ursprünglichkeit und Bestimmung der Musik der Strauß-Dynastie zu manifestieren. Walzer und Polkas werden im Tanzschultempo interpretiert.

www.orchester.com